Logo

Deutsche
Botschaftsschule Peking
北京德国使馆学校

Über uns

Für die Zukunft lernen, Persönlichkeit bilden, Gemeinschaft leben – 220 Kinder, viele Eltern und Mitarbeiter schufen durch das Leitbild unserer Schule inspiriert diese beiden wunderschönen großformatigen Bäume auf Leinwand in Acryl. Alle guten Gedanken wurden beim Entstehungsprozess mit hineingearbeitet. Nun haben sie im Foyer und vor dem Grundschultrakt ihre Plätze gefunden, um uns jeden Tag stark zu machen.

Die pädagogischen Ziele der Unterrichts- und Erziehungsarbeit unserer Grundschule beruhen selbstverständlich auf dem Leitbild der DSP, dem Schulprogramm, dem Thüringer Bildungsplan und dem Kernlehrplan für die Auslandsschulen der Region 15. Als inklusive Schule nehmen unsere Schülerinnen und Schüler mit ihren unterschiedlichen Lern- und Begabungsvoraussetzungen an und unterstützen sie auf ihrem individuellen Lernweg. Eine abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung regt sie zum Lernen an. Das lernförderliche Unterrichtsklima trägt zur Stärkung des Selbstwertgefühls und zur Entwicklung der Persönlichkeit bei. Sprechen Sie uns bitte an, wenn Sie Fragen zum Thema Inklusion haben!

Im Schuljahr 2019/2020 besuchen etwa 220 Schülerinnen und Schüler die Grundschule der DSP. Sie werden in 12 Klassen unterrichtet. Die Klassengröße liegt durchschnittlich bei 18 Schülern pro Klasse.

Die Klassenräume der Grundschule befinden sich im Nord- bzw. Südflügel auf den Ebenen 1 und 2. Alle Klassenräume sind mit einem interaktiven Tafelsystem und WLAN-Zugang ausgestattet. An unterrichtsfreien Nachmittagen werden die Klassenräume vom Hort genutzt. Jedem Jahrgang sowie dem DaZ-Team stehen Tablets bzw. Laptops mit WLAN zur Verfügung. Die Geräte befinden sich in mobilen Stationen mit Stromanschluss in einem Klassenzimmer eines Jahrganges. Ein Support für technische Serviceleistungen ist während des gesamten Schultages und darüber hinaus gewährleistet.

Die Eingangsstufe ist in Jahrgangsklassen organisiert. Die Schüler werden mit sehr unterschiedlichen Lernvoraussetzungen eingeschult. Deswegen wird der Unterricht in vielen Phasen individualisiert und binnendifferenziert gestaltet. Durch eine umfassende Eingangsdiagnostik und gezielte Schülerbeobachtungen wird der Lernstand der einzelnen Schüler ermittelt und mit entsprechenden Freiarbeitsmaterialien gefördert. In gebundenen Unterrichtsphasen führen wir Lerninhalte ein und erörtern Themen, die dem Curriculum oder der sozialen Situation entsprechend gemeinsames Wissen aller Schüler sein sollen.

Vom ersten Schultag an fördern wir eigenverantwortliche Arbeitstechniken sowie die Selbstständigkeit unserer Schüler. Bereits im ersten Schuljahr arbeiten wir unter anderem mit individuellen Tagesplänen. Bis zum Ende des ersten Schuljahres werden eigenverantwortliche Arbeitstechniken, z. B. die Arbeit mit dem Wochenplan, Tagesplan usw. angebahnt. Im zweiten Schuljahr werden diese Techniken gefestigt und vertieft. Das Methodenwissen der Schüler wird entsprechend unseres Methodencurriculums erweitert.

Die Unterrichtsgestaltung folgt den Prinzipien der Binnendifferenzierung und der Schüleraktivierung. Dabei arbeiten die Kollegen mit entsprechenden Lernarrangements, sowie digitalen und analogen Übungsangeboten.

Der Englischunterricht in der Grundschule findet in verschiedenen Niveaustufen statt. Religionsunterricht wird überkonfessionell erteilt. Das Unterrichtsfach „Chinakunde“ bietet den Schülern die Möglichkeit, ihr Gastland China auf vielfältige Weise kennenzulernen. Auch in diesem Schuljahr findet der Chinakundeunterricht für Muttersprachler auf Chinesisch und für Nicht-Muttersprachler auf Deutsch statt. In den Klassenstufen 3 und 4 wird Schwimmen im Rahmen des Sportunterrichts epochal unterrichtet. Während des Schwimmunterrichts besteht für die Schüler die Möglichkeit, ein Schwimmabzeichen abzulegen.

Eine Musikstunde wird klassen- und jahrgangsübergreifend unter dem Motto „Grundschule singt“ erteilt. Die Kinder erarbeiten ein gemeinsames Liedgut in verschiedenen an unserer Schule gesprochenen Sprachen, was sprach-, rhythmus- und gemeinschaftsfördernd ist.

Mit der Ganztagesschule wurde auch die „Lernzeit“ in der Grundschule eingeführt. Während dieser Stunden erledigen die Kinder unter Anleitung einer Lehrkraft und einer erfahrenen Verstärkung ihre Aufgaben aus dem Wochenplan oder üben andere gelernte Inhalte. Regelmäßig messen wir unsere Arbeit auch durch die Teilnahme an bundesweiten Kompetenztests der dritten Klassen. Aber nicht der Vergleich mit anderen Kindern ist der Bewertungsmaßstab, sondern die Lernentwicklung des einzelnen Schülers unter Berücksichtigung der Lehrplanvorgaben.

Die Kinder erhalten mit dem Ende des ersten Schuljahres ihr erstes Zeugnis, das wir in Form eines Kompetenzrasters zum Ankreuzen ausstellen. Ab dem Zeugnis des 2. Halbjahres von Klassen 2 ergänzen wir dieses „Ankreuz-Zeugnis“ mit Noten.

Über den Leistungsstand Ihrer Kinder informieren wir Sie im November und im April in den sogenannten Zwischenmitteilungen ab Klasse 3. In den Klassenstufen 1 und 2 begleiten intensive Gespräche mit den Eltern den Übergang in die Schule. Unser jährlicher Elternsprechtag findet im Februar einige Tage nach der Zeugnisausgabe statt. Nutzen Sie bei Fragen und Anliegen aber auch gern zwischendurch die Sprechstunden der Klassen- und Fachlehrer!

Unsere Grundschule versteht sich als Bindeglied zwischen Kindergarten und der Orientierungsstufe der Sekundarstufe. Um die Übergänge von Kindergarten in Grundschule und von der Grundschule in die Orientierungsstufe möglichst fließend zu gestalten, kooperieren wir eng mit dem Kindergarten und der Orientierungsstufe:

Drei Grundschullehrkräfte unterrichten mehrmals in der Woche unsere Vorschüler in Kleingruppen und bereiten sie so spielerisch auf die Anforderungen des Schuleintritts vor. Am Ende der Vorschulzeit lädt die Grundschulleitung die Vorschuleltern zu einem Informationsabend zum Schulübergang ein. Weiterführende Informationen finden Sie in unserem Beitrag über die Vorschule.

Der Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe wird durch verschiedene Rituale für die Schüler und die Eltern gestaltet: Am Ende des laufenden Schuljahres finden für die Viertklässler Schnupperstunden in den naturwissenschaftlichen Fächern der Sekundarstufe statt. Die Eltern der Viertklässler werden ebenfalls zum Ende des vierten Schuljahres in einem Elternabend über die Besonderheiten der Orientierungsstufe informiert. Diese Informationsveranstaltung richtet der Mittelstufenkoordinator aus. In den ersten Schulwochen des neuen Schuljahres richten die Sechstklässler für die neuen Fünftklässler eine Rallye durch den Sekundarstufenalltag aus. So lernen auch Schüler, die aus anderen Schulen zu uns stoßen, ihre neue Lernumgebung kennen.


Deutsche Botschaftsschule Peking

Liangmaqiao Lu 49A
Chaoyang Bezirk
100125 Peking
Volksrepublik China

Tel.: 0086-10-85 31 61 00
E-Mail:info@dspeking.cn

Seit dem 01.01.2019 wurde diese Seite 1381 mal aufgerufen.

Die Seite wurde zuletzt aktualisiert am 23.08.2019.